HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
15.05.2008
14.04.2008
14.03.2008
06.02.2008
28.01.2008
13.01.2008
10.01.2008
17.12.2007
07.12.2007
16.11.2007
17.10.2007
08.10.2007
20.09.2007
17.09.2007
12.09.2007
14.08.2007
07.08.2007
Archiv 2006/2007
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 14. März 2008


Aargauer Symphonie Orchester ASO: Frühlingskonzert in der Tonhalle

 

Mit Griegs beliebtem und romantischem Klavierkonzert, interpretiert vom Schweizer Virtuosen Karl-Andreas Kolly, und der 4. Symphonie von Robert Schumann gastiert das Aargauer Symphonie Orchester ASO am 27. März 2008 zum ersten Mal in der Tonhalle Zürich.

 

„Eine Erfolgsgeschichte“ betitelte die NZZ am 23. Januar 2008 eine Konzertkritik über das Aargauer Symphonie Orchester ASO. Und tatsächlich verläuft die Entwicklung des Orchesters auf allen Seiten positiv, wie auch der Artikel weiter ausführt. Die positive Kritik über das ASO hat zudem zu einem Engagement in der Tonhalle Zürich geführt. Chefdirigent Douglas Bostock und die Musikerinnen und Musiker des ASO freuen sich auf dieses erste ASO-Konzert in der Tonhalle. Das beliebte und romantische Klavierkonzert von Edvard Grieg und Schumanns 4. Symphonie bilden dabei die Höhepunkte.

 

Griegs Klavierkonzert, eines der Beliebtesten seiner Gattung und das bekannteste von Griegs Werken, wird vom Badener Virtuosen Karl-Andreas Kolly interpretiert, der seit Jahren erfolgreich als Solist und Kammermusiker in ganz Europa, Japan, Korea, Australien und den USA konzertiert und seit 1992 weit über 60 CDs eingespielt hat.

 

Das Hauptwerk des Abends bildet die 4. Symphonie d-Moll, op. 120 von Robert Schumann. Er komponierte das Werk 1841 – chronologisch gesehen als seine zweite Symphonie und verknüpfte die vier Sätze durch verbindende Übergänge und vielfältige Beziehungen zu einer engen Einheit, weshalb er das Werk zeitweise „Symphonistische Phantasie“ nennen wollte.

 

Eröffnet wird das Konzert mit der „Tragischen Ouvertüre“, op. 81 von Johannes Brahms, dessen 175. Geburtstag dieses Jahr am 7. Mai gefeiert wird. Das ASO interpretiert zudem das weltbekannte „Adagio for strings“ von Samuel Barber. Ein ergreifender „Klassik-Hit“, der unter anderem auch in zahlreichen Filmen eingesetzt wurde und als „traurigstes klassisches Stück“ überhaupt gilt.

 

Dieses wunderbare Frühlingskonzert darf man sich nicht entgehen lassen. Es ist das erste Konzert des 59-köpfigen Berufsorchesters unter der Leitung seines Chefdirigenten Douglas Bostock in der Tonhalle Zürich. Am Montag, 15. September 2008 wird aber bereits das nächste Tonhalle-Konzert folgen!

 

 

Aargauer Symphonie Orchester ASO

Frühlingskonzert in der Tonhalle

 

Donnerstag, 27. März 2008, 19.30 Uhr

Tonhalle Zürich, Grosser Saal

 

 

Programm:

 

Johannes Brahms

Tragische Ouvertüre, op. 81

 

Edvard Grieg

Klavierkonzert, a-Moll, op. 16

 

Samuel Barber

Adagio für Streicher, op. 11

 

Robert Schumann

Symphonie Nr. 4, d-Moll, op. 120

 

Solist: Karl-Andreas Kolly, Klavier

Dirigent: Douglas Bostock

 

Vorverkauf via Ticketcorner: www.ticketcorner.ch

 
Weitere Infos unter: www.aso-ag.ch
 

 

Aargauer Symphonie Orchester
Ramona Früh
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau
062 834 70 02 Tel.

062 834 70 01 Fax

 

<< Zurück

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche