HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
15.05.2008
14.04.2008
14.03.2008
06.02.2008
28.01.2008
13.01.2008
10.01.2008
17.12.2007
07.12.2007
16.11.2007
17.10.2007
08.10.2007
20.09.2007
17.09.2007
12.09.2007
14.08.2007
07.08.2007
Archiv 2006/2007
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 6. Februar 2008


Aargauer Symphonie Orchester ASO Zyklus 4 „Mensch – Menschheit – Musik“

Eine emotionale musikalische Reise durch Asien, Europa und Amerika

 

Das Aargauer Symphonie Orchester ASO präsentiert Anfang März eine Uraufführung: „Gloriosa“ des japanischen Komponisten Yasuhide Ito, das in der Fassung für Blasorchester weltweiten Erfolg erzielte, gelangt in der neuen Fassung für Symphonieorchester zur Première. Zusammen mit „Evergreens“ wie dem „Adagio for strings“ von Barber und der 4. Symphonie von Schumann bieten die ASO-Konzerte musikalische Leckerbissen für jeden Geschmack.

 

Nach dem bewährten Prinzip beim ASO, Unbekanntes mit Bekanntem zu kombinieren, hat Chefdirigent Douglas Bostock für den vierten Zyklus ein besonderes Programm zusammengestellt: „Dieses Konzert ist, wie wenige andere, eine emotionale musikalische Reise durch Asien, Europa und Amerika“, erklärt Bostock. Umrahmt von Werken der deutschen Romantik steht die japanische Komposition „Gloriosa“ von Yasuhide Ito im Mittelpunkt. In der Fassung für Blasorchester von 1990 ist „Gloriosa“ bereits weltbekannt und erfreut sich auch bei Spitzenensembles in der Schweiz grosser Beliebtheit. Yasuhide Ito hat das Werk auf Wunsch von Douglas Bostock für Symphonieorchester umgeschrieben und erweitert. In dieser neuen Fassung erlebt es Anfang März bei den ASO-Konzerten im Beisein des Komponisten seine Uraufführung.
„Gloriosa“ wird in Zusammenarbeit mit Thomas Baldinger, der es mit den Herren des «Collegium Vocale Lenzburg» und der «Musica Vocalis Rara» einstudiert hat, realisiert. Ein zweites Werk für Männerstimmen hat sich deshalb geradezu aufgedrängt: Die Rhapsodie für Alt, Männerchor und Orchester von Johannes Brahms, die relativ selten gespielt wird. Als Solistin wird hier die Aargauer Mezzosopranistin Leila Pfister auftreten, die bereits 2006 in der Oper Schloss Hallwyl zu hören war. Die Altrhapsodie ist von resignierender Schönheit, sehr eindringlich und voller Anmut, meint Bostock: „Eine der schönsten Kompositionen von Brahms....“

 

Ein weiterer Vorbote der tragischen Ereignisse in Itos Werk ist die „Tragische Ouvertüre“ op. 81 von Johannes Brahms. Brahms, dessen 175. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird, komponierte das Werk mit ernstem Grundzug, aber nicht ohne zahlreiche lichte Momente, im Sommer 1880 als Gegenstück zur fröhlichen „Akademischen Festouvertüre“ op. 80.
Das weltbekannte „Adagio for strings“ von Samuel Barber stellt die Reaktion auf Itos Komposition dar. Dieser ursprünglich langsame Satz aus einem Streichquartett wurde zu Barbers berühmtesten Werk und gilt inzwischen als „Klassik-Hit“.

 

Das Hauptwerk des Abends bildet die 4. Symphonie, d-Moll op. 120 von Robert Schumann. Er komponierte das Werk 1841 - chronologisch gesehen als seine zweite Symphonie und verknüpfte die vier Sätze durch verbindende Übergänge und vielfältige Beziehungen zu einer engen Einheit, weshalb er das Werk zeitweise als „Symphonistische Phantasie“ nennen wollte.

 

Aargauer Symphonie Orchester ASO
«Mensch – Menschheit – Musik»

 

Johannes Brahms
Tragische Ouvertüre, op. 81

Rhapsodie für Alt, Männerchor und Orchester, op. 53

 

Yasuhide Ito
Gloriosa: Symphonische Dichtung
Uraufführung der Fassung für Symphonieorchester

 

Samuel Barber
Adagio für Streicher, op. 11

 

Robert Schumann
Symphonie Nr. 4, d-Moll, op. 120
 

Solistin: Leila Pfister, Mezzosopran
Dirigent: Douglas Bostock
Männerchor: Herren des «Collegium Vocale Lenzburg» und der «Musica Vocalis Rara» (Einstudierung: Thomas Baldinger)


Aarau, Kultur & Kongresshaus (Schlossplatz 9, 5000 Aarau)
Sonntag, 2. März 2008, 17 Uhr
Dienstag, 4. März 2008, 20 Uhr

 

Baden, Trafo-Halle (Brown-Boveri-Platz 1, 5400 Baden)
Mittwoch, 5. März 2008, 20 Uhr

Konzerteinführung „Bostock & Co“ jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn.


Vorverkauf
Aarau:
Buchhandlung Wirz Thalia, Hintere Vorstadt 18, 5000 Aarau
Telefon 062 832 38 38, Fax 062 832 38 30, aarau@thalia.ch, Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 – 18.30 Uhr, Do bis 20 Uhr, Sa 8 – 17 Uhr

 

Baden:
NEUE AARGAUER BANK, Bahnhofplatz 1, 5400 Baden
Vorverkauf am Schalter «Information». Kein telefonischer Vorverkauf! Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 – 17 Uhr, Mi bis 18 Uhr

 

Online Vorverkauf und weitere Informationen unter www.aso-ag.ch

 

Aargauer Symphonie Orchester
Ramona Früh
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau
062 834 70 02 Tel.

062 834 70 01 Fax

<< Zurück

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche