HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
15.05.2008
14.04.2008
14.03.2008
06.02.2008
28.01.2008
13.01.2008
10.01.2008
17.12.2007
07.12.2007
16.11.2007
17.10.2007
08.10.2007
20.09.2007
17.09.2007
12.09.2007
14.08.2007
07.08.2007
Archiv 2006/2007
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 7. August 2007 (akt. vom 16.5.07)


Das Aargauer Symphonie Orchester ASO ist weiter auf Erfolgskurs

 

Das Programm der nächsten Konzertsaison 2007/2008 des Aargauer Symphonie Orchesters ASO verspricht einmalige Konzerterlebnisse. International renommierte Gäste und vielfältige Programm-Konzepte prägen die fünf Konzertzyklen. ASO-Chefdirigent Douglas Bostock setzt weiterhin auf die beliebten Programm-Konzepte mit einer ausgewogenen Mischung aus bekannten Werken und Raritäten.

 

Den Saisonauftakt macht das ASO im September mit der 3. Symphonie des finnischen Komponisten Jean Sibelius, dessen Todestag am 20. September 2007 begangen wird. Diese Symphonie ist trotz ihrer Zugänglichkeit in der Schweiz nicht so oft zu hören. Ein beliebtes Solokonzert, Edvard Griegs Klavierkonzert, präsentiert der Badener Pianist Karl-Andreas Kolly, Professor an der Hochschule für Musik in Zürich, anlässlich des 100. Geburtstags des norwegischen Nationalkomponisten. Das Programm unter dem Titel „Nordische Klänge“ wird mit herrlichen und beliebten Werken von Benjamin Britten und Frederick Delius abgerundet.

„Der Weg nach Paris“
Im zweiten Zyklus wird ein Gastdirigent das ASO leiten. Dafür konnte der international renommierte Dirigent Moshe Atzmon verpflichtet werden. Atzmon hat in allen wichtigen Musikzentren der Welt bedeutende Orchester, wie die Berliner Philharmoniker oder die Wiener Philharmoniker dirigiert. In Aarau und Baden wird er das ASO mit Haydns Symphonie Nr. 86, eine seiner „Pariser“-Symphonien, und César Francks Symphonie d-Moll leiten. Dazu tritt die ASO-Musikerin Lea Magdalena Knecht als Solistin in „Danse sacrée et danse profane“ für Harfe und Streichorchester von Claude Debussy auf.

Neu: Familienkonzerte
Erstmals veranstaltet das ASO in Aarau und Baden zwei Familienkonzerte, die im Zeichen der Zauberwelt der Musik stehen. Besonders angesprochen sind Kinder und Jugendliche zusammen mit ihren Eltern, Grosseltern, Göttis, Gotten, Freunden und Bekannten diese speziellen Konzerte zu besuchen. Douglas Bostock fungiert dann nicht nur als Dirigent sondern auch als Moderator, und stellt jedes Werk und seine Geschichte kurz vor. Ein musikalischer Leckerbissen für Gross und Klein kurz vor Weihnachten.

„ASO Concertant“
Im Zentrum des Januar-Zyklus’ steht das berühmte Tripelkonzert von Beethoven. Das Konzert für Klavier, Violine und Violoncello wird vom weltberühmten Guarneri Trio Prag interpretiert. Die Gegenüberstellung von Soli und Tutti ist Dirigent Douglas Bostock in diesen Konzerten ein Anliegen. Auch in „Pulcinella“ von Igor Stravinsky spielt die Gegenüberstellung von Solisten und dem gesamten Orchester eine wichtige Rolle.

„Mensch – Menschheit – Musik“
Yasuhide Itos „Gloriosa“ geniesst international und in der Schweiz grosse Beliebtheit, allerdings in der ursprünglichen Fassung für Blasorchester. Es basiert auf einer gregorianischen Melodie und nimmt die Verfolgung der Christen (durch die Samurai) und deren Erlösung Anfang des 17. Jahrhunderts in Japan als Thema auf. Auf Wunsch von Douglas Bostock schreibt Ito das Werk in eine Fassung für Symphonieorchester um und wird beim Zyklus selbst anwesend sein. Das beliebte Adagio für Streichorchester des Amerikaners Samuel Barber ist quasi die Reaktion auf die tragischen Ereignisse in Itos Werk. Der Rahmen der Konzerte stellt die deutsche Romantik dar, mit Brahms „Tragischer Ouvertüre“ als Vorbote zu „Gloriosa“, seiner wunderschönen Alt-Rhapsodie und Schumanns 4. Symphonie, die in der Urtext-Ausgabe aufgeführt wird. Solistin ist die junge Mezzosopranistin Leila Pfister. Ausserdem wurden die Herren des Collegium Vocale Lenzburg und der Musica Vocalis Rara verpflichtet (Einstudierung: Thomas Baldinger).

„Orchesterzauber“
Mit dem fünften Zyklus als Feuerwerk und einem weiteren international renommierten Solisten schliesst das ASO die nächste Konzertsaison ab. Der Stargeiger Raphael Oleg hat schon unzählige Preise gewonnen, war in Europa ebenso erfolgreich wie in Japan, Australien und Neuseeland und unterrichtet ausserdem seit 1995 an der Musikakademie in Basel. Mit dem ASO wird er Tschaikowskys Violinkonzert spielen. Die tänzerischen, bunten und virtuosen Orchesterwerke Dvoráks „Scherzo Capriccioso“, Béla Bartóks „Tanzsuite“ und Alexander Borodins „Polowetzer Tänze“ bilden den gebührenden Abschluss einer spannenden Saison.

„Einführungen Bostock & Co.“
Die in der vergangenen Saison neu gestalteten Konzerteinführungen «Bostock & Co.» sind ein voller Erfolg, wurden sie doch regelmässig von etwa hundert Zuhörerinnen und Zuhörern besucht. Auch für 2007/2008 möchte Chefdirigent Douglas Bostock zusammen mit seinen Gästen und Freunden die Konzertbesucherinnen und –besucher herzlich einladen, einen Blick «hinter die Kulissen» der Konzertprogramme zu werfen. Die Konzerteinführungen, jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn, sind so konzipiert, dass sie die Geheimnisse der Musik lüften und den Weg in die wunderbare Welt des Orchesters erleichtern. Ihr Konzertbesuch wird zum Erlebnis!

Schülerworkshops – das ASO hautnah erleben
Auch in dieser Saison sind die mehrere beliebte Schülerworkshops geplant, die die Schülerinnen und Schüler an die klassische Musik und an das Symphonieorchester heranführen. Neu sind in der Saison 2007/2008 Schulhauskonzerte mit ASO-Musikerinnen und -Musikern geplant. Es handelt sich dabei um stufengerechte, kommentierte Konzerte, die von interessierten Schulen und Gemeinden beim ASO bestellt werden können.

Neue Homepage: www.aso-ag.ch
Das Aargauer Symphonie Orchester hat eine neue Homepage, die noch umfangreicher, lebendiger und vor allem musikalischer alle Infos für Konzertbesucher, Mitglieder und Interessierte bereitstellt.

Mitgliederzuwachs
Der Präsident des ASO-Trägervereins Jürg Schärer zieht eine positive Bilanz der vergangenen Saison, verzeichnet das ASO doch einen Mitgliederzuwachs von 30%. Der ASO-Trägerverein zählt jetzt 327 Mitglieder. Mit der durchschnittlichen Auslastung von 76 % in den Konzerten gibt sich der ASO-Vorstand nicht zufrieden und strebt eine klare Steigerung für 2007/2008 an. Dank der unbestritten hohen Qualität des Orchesters verspricht auch die kommende Saison einmalige Erlebnisse.


Das Saisonprogramm und weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle (info@aso-ag.ch) oder unter www.aso-ag.ch

Aargauer Symphonie Orchester
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau
062 834 70 00 Tel
062 834 70 01 Fax

 

<< Zurück

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche