HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
Archiv 2006/2007
17.07.2007
16.05.2007
10.04.2007
03.04.2007
21.02.2007
07.02.2007
06.12.2006
27.10.2006
16.10.2006
17.09.2006
11.09.2006
04.09.2006
09.08.2006
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 10. April 2007

 

Konzertzyklus 5 „Vive la Symphonie!“

 

Die Symphonie in all ihren Facetten. „Vive la Symphonie!“ heisst das Motto des fünften Konzertzyklus des Aargauer Symphonie Orchesters ASO unter der Leitung von Chefdirigent Douglas Bostock. Zum Saisonabschluss beleuchtet das ASO den vielschichtigen Begriff der Symphonie.
 
Mit Rossinis Sinfonia „Tancredi“ steht eine seiner mitreissenden Ouvertüren auf dem Programm. Ursprünglich war die Ouvertüre als klassische dreiteilige Opernsinfonia die Vorreiterin der Symphonie, die Rossini mit seinen berühmten Orchestercrescendi und seinem Melodiereichtum zum eigenständigen Konzertjuwel machte.

 

Mit der „Symphonie espagnole“ ist Édouard Lalos wohl berühmtestes Werk überschrieben. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine Symphonie im herkömmlichen Sinn, sondern um ein Violinkonzert, bei welchem Lalo auf die ausgleichende Behandlung von Orchester und Soloinstrument hinweisen wollte.
Mit Lalos Violinkonzert nimmt Solist Marc Paquin zugleich Abschied vom ASO. Seit 2003 war er hier erfolgreich als Konzertmeister tätig, hat sich nun aber, mit seiner Familie in Spanien niedergelassen, wo er im Sinfonieorchester von Granada als Stimmführer spielt. Er ist deshalb geradezu prädestiniert, das spanische Idiom des Werkes virtuos herauszuschälen.

 

Eine Symphonie im klassischen Sinn des Wortes steht mit der Symphonie Nr. 4, f-Moll von Piotr Illjitsch Tschaikowsky am Schluss des Abends. Tschaikowsky hat das traditionell viersätzige Meisterwerk in einer persönlich schwierigen Zeit des Umbruchs komponiert. Das Werk ist von der einleitenden Bläserfanfare bis zur furiosen Schlusscoda eine atemlose Abfolge gekonnt aufeinander abgestimmter Symphoniesätze und bildet so den schwungvollen Saisonabschluss des ASO.

 

Aargauer Symphonie Orchester ASO
„Vive la Symphonie!“

 

Gioacchino Rossini (1792 – 1868)

Sinfonia “Tancredi“

 

Édouard Lalo (1823 – 1892)
Violinkonzert Nr. 2, d-moll, op. 21
“Symphonie espagnole”

 

Piotr Iljitsch Tschaikowsky (1840 – 1893)
Symphonie Nr. 4, f-Moll, op. 36

 

 

Solist: Marc Paquin, Violine
Leitung: Douglas Bostock

 

Sonntag, 20. Mai 2007, 17 Uhr
Aarau, Kultur & Kongresshaus

 

Dienstag, 22. Mai 2007, 20 Uhr
Aarau, Kultur & Kongresshaus

 

Mittwoch, 23. Mai, 2007, 20 Uhr
Baden Trafo-Halle

 

Werke von Gioacchino Rossini, Édouard Lalo und Piotr I. Tschaikowsky

 

Konzerteinführung „Bostock & Co.“ jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn:
„Was ist überhaupt eine Symphonie? – all together now!“
Am Sonntag, 20. Mai 2007 mit Sibylle Ehrismann
Am Dienstag und Mittwoch mit SchülerInnen der Kantonsschulen Aarau

 

Vorverkauf
Aarau: Buchhandlung Wirz Thalia, Hintere Vorstadt 18
Tel. 062 832 38 38; Fax: 062832 38 30, aarau@thalia.ch

 

Baden: Neue Aargauer Bank, Bahnhofplatz 1,
Schalter „Information“, kein telefonischer Vorverkauf!
Mo-Fr: 9 – 17 Uhr, Mi bis 18 Uhr

 

Sitzplatzgenaue Reservation via Internet:
www.aso-ag.ch

 

Weitere Auskünfte bei:
Aargauer Symphonie Orchester, Tel. 062 834 70 00, info@aso-ag.ch, www.aso-ag.ch


Weitere Infos unter www.aso-ag.ch
Wir danken Ihnen bereits heute für die Aufnahme unserer Anlässe in Ihr Medium.

 

Ramona Früh

 

Aargauer Symphonie Orchester
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau
062 834 70 02 Tel. direkt
062 834 70 01 Fax

 

 

<< Zurück

 

 

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche