HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
28.08.2012
04.09.2012
12.09.2012
24.09.2012
04.11.2012
06.11.2012
12.11.2012
31.12.2012
03.01.2013
16.01.2013
19.03.2013
25.04.2013
27.04.2013
29.04.2013
29.04.2013-2
29.04.2013-3
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
ASO-Portrait/Fotos

Ein Orchester zum Anfassen


Baden Das Aargauer Symphonie Orchester probte mit Laien.


Aargauer Zeitung, 4. September 2012, von Matthias Steimer


Das Aargauer Symphonie Orchester ASO lud Laien zu einer gemeinsamen Orchesterprobe. Jung und Alt nahmen teil – Träume gingen in Erfüllung. «Hier bitte ein Fortissimo mit Bierbauch, nicht mit Sixpack», weist die Dirigentin Graziella Contratto an. Ihre bildliche Sprache greift bei den 50 Laien und 50 Profis im Orchester; umgehend wird das musikalisch umgesetzt.


 Keine Gnade für Laien
Die Aufstellung in der Trafohalle ist pädagogisch durchdacht: Neben jedem Laien sitzt ein Profi. Der Klangkörper durchmischt sich so bestens, die Hobbymusiker profitieren in der Nähe der Berufsmusiker am meisten. Temperamentvoll wie Graziella Contratto ist, kennt sieauch kein Pardon, wenn ein Laie falsch spielt: «Fagott 2, Sie müssen da Viertel spielen!» – eine kurze Soloprobe, bis das richtige Metrum gefunden wurde, dann zurück zur konzentrierten Arbeit im Plenum. Was nun? Die Klarinetten sind zu sehr in den Noten gefangen. «Spielt das Thema auswendig!», lautet dieOrder – und siehe da, auch die Laien lösen sich problemlos von der Partitur. Schliesslich haben sie sich auch akribisch auf diesen Nachmittag vorbereitet. Die Noten kennen sie seit ihrer Anmeldung zum Tag der offenen Tür. Heute dreht sich alles um die Interpretation, um musikalische Finessen – wie es in einem Profi-Orchester üblich ist. Auf dem Programm stehen die Arlesienne-Suite von Georges Bizet sowie drei Stücke aus Gayaneh von Aram Chatschaturjan. Anspruchsvolle, aber doch nicht zu schwierige Stücke für diesen Workshop, wie der ASO-Chefdirigent Douglas Bostock feststellt. «Wir sind ein Orchester zum Anfassen», so Bostock, deshalb der Tag der offenen Tür. Für das Orchester ergebe sich die Gelegenheit, talentierte Laienmusiker aus der Region kennenzulernen, und die Laienmusiker ihrerseits entdecken das Orchester bei der Probearbeit von einer ganz anderen Seite als bei einem Konzert. Der Tag der offenen Tür ist Teil der Aktivitäten zum 50-Jahr-Jubiläum des ASO.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche