HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
15.05.2008
14.04.2008
14.03.2008
06.02.2008
28.01.2008
13.01.2008
10.01.2008
17.12.2007
07.12.2007
16.11.2007
17.10.2007
08.10.2007
20.09.2007
17.09.2007
12.09.2007
14.08.2007
07.08.2007
Archiv 2006/2007
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 14. April 2008


Aargauer Symphonie Orchester ASO: Zyklus 5 „Orchesterzauber“

 

Mit dem international renommierten Violinisten Raphael Oleg bringen Chefdirigent Douglas Bostock und das ASO die Konzertsaison zu einem fulminanten Abschluss. Das beliebte Violinkonzert von Tschaikowsky steht im Mittelpunkt eines abwechslungsreichen Abends mit brillanten Orchesterwerken aus dem Osten Europas.

 

Auf den hervorragenden Solisten Raphael Oleg darf man in den ASO-Konzerten besonders gespannt sein. Er gewann 1986 den Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau und musiziert seither weltweit mir grossen Orchestern und namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Jeffrey Tate, Riccardo Chailly, Wolfgang Sawallisch oder Armin Jordan. 
Raphael Oleg wird mit dem ASO das Violinkonzert von Tschaikowsky interpretieren. Dieses komponierte Tschaikowsky im Frühling 1878 in der Schweiz, in Clarens am Genfersee, wohin sich Tschaikowsky nach seinem Ehefiasko zurückgezogen hatte. Das Werk verbindet russische Nationalromantik mit der klassischen westeuropäischen Konzertform und ist geprägt von der konstrastierenden Heiterkeit und Eleganz des ersten, der Schwermut und Zartheit des zweiten sowie der Leidenschaft und dem tänzerischen Charakter des dritten Satzes.

 

Tanzmusik mit böhmischen, ungarischen und russischen Rhythmen
Der tänzerische Charakter ist auch den anderen Werken des Programms zu Eigen:
Das Scherzo capriccioso gehört zu Antonín Dvořáks erfolgreichsten Werken. Es entstand in einer Phase voller «Zweifel, Trotz, stiller Trauer und Resignation», und gilt als direkter Vorbote der 7. Symphonie, deren Leidenschaft und Trotz schon hier anklingen.

Die Tanz-Suite von Béla Bartók entstand als Auftragswerk für den Budapester Stadtrat zum 50. Jahrestag der Vereinigung von Buda, Óbuda und Pest zur ungarischen Hauptstadt. Bartók verband in den fünf Sätzen symbolisch die verschiedenen Völker, deren Lieder er gesammelt hatte (zusammen mit Zoltán Kodály sammelte Bartók über 10 000 Volksmusikmelodien). Die Tanz-Suite trägt eindeutig den Stempel von Bartóks Erfahrung mit Volks- und Bauernmusik und wurde zu einer seiner meistgespielten Kompositionen.

Aus dem Hauptwerk, der Oper „Fürst Igor“, des russischen Komponisten und Chemikers Alexander Borodin sind die Polowetzer Tänze als eigenständiges Konzert- und Ballettstück sehr beliebt geworden. Die vitalen, dramatischen und farbenprächtigen Tänze zeigen Borodins Vorliebe für fernöstliche Klänge, interessante Harmonik und archaische Rhythmik und bringen die ASO-Konzertsaison zu einem fulminanten Abschluss.

 

Ulrich Poschner ist neuer Konzertmeister
Das ASO freut sich zudem, in diesem Zyklus seinen neuen 1. Konzertmeister, Ulrich Poschner, willkommen zu heissen: Der 32-jährige Ulrich Poschner studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Günter Pichler (Primarius des Alban Berg Quartetts) und in der Solistenklasse von Prof. Igor Ozim an der Hochschule für Musik und Theater in Bern. Er war Konzertmeister mehrer Kammer- und Symphonieorchester. Die Begegnung mit vielen berühmten Violinpädagogen prägten seinen Werdegang ebenso wie die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Christopher Hogwood und Giovanni Antonini, von denen er als Konzertmeister des Kammerorchester Basels vor allem auf dem Gebiet der barocken und klassischen Aufführungspraxis Anregungen erhielt.

 


Aargauer Symphonie Orchester ASO
Zyklus 5

«Orchesterzauber»

 

Antonín Dvořák
Scherzo capriccioso, op. 66

 

Piotr I. Tschaikowsky
Konzert für Violine und Orchester, D-Dur, op. 35

 

Béla Bartók
Tanz-Suite

 

Alexander Borodin
Polowetzer Tänze aus der Oper «Fürst Igor»


Solist: Raphael Oleg, Violine
Dirigent: Douglas Bostock


Aarau, Kultur & Kongresshaus (Schlossplatz 9, 5000 Aarau)
Sonntag, 18. Mai 2008, 17 Uhr
Dienstag, 20. Mai 2008, 20 Uhr

 

Baden, Trafo-Halle (Brown-Boveri-Platz 1, 5400 Baden)
Mittwoch, 21. Mai 2008, 20 Uhr

 

Wohlen, Casino (Zentralstrasse 30, 5610 Wohlen)
Freitag, 23. Mai 2008, 20 Uhr

Konzerteinführung „Bostock & Co“ jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn.


Vorverkauf
Aarau:
Buchhandlung Wirz Thalia, Hintere Vorstadt 18, 5000 Aarau
Telefon 062 832 38 38, Fax 062 832 38 30, aarau@thalia.ch, Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 – 18.30 Uhr, Do bis 20 Uhr, Sa 8 – 17 Uhr

 

Baden:
NEUE AARGAUER BANK, Bahnhofplatz 1, 5400 Baden
Vorverkauf am Schalter «Information». Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 – 17 Uhr, Mi bis 18 Uhr
Telefonischer Vorverkauf via ASO-Geschäftsstelle: Telefon 062 834 70 00

 

Wohlen:
IBW Energie AG, Bremgarterstrasse 1, Wohlen
Telefon 056 619 19 29

 

Online Vorverkauf und weitere Informationen unter www.aso-ag.ch

 

 

Aargauer Symphonie Orchester
Ramona Früh
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau
062 834 70 02 Tel.

062 834 70 01 Fax

 

<< Zurück

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche