HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Archiv Presse 2011/2012
Archiv Presse 2010/2011
Archiv Presse 2009/2010
Archiv Presse 2008/2009
Archiv Presse 2007/2008
Archiv Presse 2006/2007
26.06.2007
25.05.2007
22.05.2007
18.05.2007
14.05.2007
20.03.2007
22.01.2007
08.01.2007
07.11.2006
06.11.2006
26.09.2006
22.09.2006
20.09.2006
18.09.2006
Liebesrausch im Schlosshof
08.08.2006
Oper 2006
Opernschmaus im Wasserschloss
Eine düstere Geschichte
Medienmitteilungen
ASO-Portrait/Fotos

Klatschen und Stampfen zu Bernstein


Buchs - Das Aargauer Symphonie Orchester führte einen Schülerworkshop mit dem Werk «On the town» durch.

 

Marc Ribolla (AZ 6.11.06)
Aus den Katakomben des Buchser Gemeindesaals tönt es an diesem Nachmittag fast ein wenig unheimlich. Ein unregelmässiges Klatschen und Stampfen ist zu hören, dazwischen ein paar Takte Musik, die plötzlich abrupt enden, dann wieder einzelne Stimmen. Immer und immer wieder wiederholt sich alles. Was geht dort unten vor sich? Des Rätsels Lösung liegt nahe.

 

Etwa 80 Sechst- bis Neuntklässler aus Oftringen bereiten sich unter Führung von Studierenden der Pädagogischen Hochschule der FH Nordwestschweiz auf ein Experiment vor. Die Jugendlichen erhalten im Workshop des Aargauer Symphonie Orchesters (ASO) die Gelegenheit, das Werk «On the Town» des Komponisten Leonard Bernstein aktiv zu erleben und mitzugestalten.

 

In drei Ateliers mit den Bereichen Choreografie/Tanz und zwei im Bereich Rhythmus/Body-Percussion lernen die Schüler Ausschnitte aus dem 3. Satz des Werkes choreografisch und rhythmisch umzusetzen. Währenddessen proben oben im Gemeindesaal die Musiker des Aargauer Symphonie Orchesters (ASO) ihren Teil mit dem Dirigenten Douglas Bostock. Entstanden ist die Verbindung dieses Tanz- und Or chesterworkshops in Absprache zwischen dem Organisator der ASO-Workshops Adrian Zinniker und dem Hochschuldozenten für Musik, Peter Baumann.

 

Workshop mit Tanz ist neu

 

Nach rund einer Stunde Vorbereitungszeit sind die fünf Gruppen für ihren Auftritt bereit. Douglas Bostock gibt den Jugendlichen in einer mitreissenden Art zuerst einen kurzen Überblick über Bernstein und sein Leben und stellt gleichzeitig auch das ASO vor. Zur Einstimmung lässt Bostock einzelne charakteristische Passagen aus «On the town» vorspielen.

 

Dann geht es ans Üben und Einstudieren des Zusammenspiels von Orchester und Tanzgruppen. Es wird immer abwechslungsweise gespielt oder getanzt. Niemand weiss, wie es klappen wird, denn ein Schülerworkshop mit Bodypercussion und Tanz stellt für alle absolutes Neuland dar. «Ganz wichtig ist, den Einsatz an der richtigen Stelle nicht zu verpassen», mahnt Bostock. Das gelingt nicht allen Gruppen auf Anhieb, doch nach zwei, drei Anläufen schaffen es dann doch alle. Der Dirigent zeigt sich begeistert von der Kreativität und vom Einsatz der Jugendlichen: «Das ist hervorragend, was ihr in so kurzer Zeit geleistet habt.»

 

Zum Schluss des Workshops folgt die Aufführung des dritten Satzes des Werkes in einem Stück. Ein am Ende wahrlich faszinierendes Spektakel von Orchester und Schülern.

 

 

<< Zurück
  

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche