HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Archiv Presse 2011/2012
Archiv Presse 2010/2011
Archiv Presse 2009/2010
Archiv Presse 2008/2009
Archiv Presse 2007/2008
Archiv Presse 2006/2007
26.06.2007
25.05.2007
22.05.2007
18.05.2007
14.05.2007
20.03.2007
22.01.2007
08.01.2007
07.11.2006
06.11.2006
26.09.2006
22.09.2006
20.09.2006
18.09.2006
Liebesrausch im Schlosshof
08.08.2006
Oper 2006
Opernschmaus im Wasserschloss
Eine düstere Geschichte
Medienmitteilungen
ASO-Portrait/Fotos

Musik erhöht Lebensqualität

 

Das Aargauer Symphonieorchester ASO vor der Konzertsaison 2007/2008. Auch die nächste Saison des ASO verspricht einmalige Konzerterlebnisse wie an einer Medienpräsentation des Programms zu erfahren war.

 

Peter Remund (Aargauer Rundschau, 25.05.2007)
Musik ist ganzheitliche Bildung. Sie formt die Persönlichkeit des Men­schen, fördert das rationale Den­ken, die emotionale Intelligenz, die motorischen Fähigkeiten und die soziale Kompetenz. Sie bietet ein besonderes Erlebnis und hat eine herzerfreuende Wirkung auf die Konzertbesucher. Martin Lu­ther hat die Wohltat der Musik im­mer wieder in Erinnerung gerufen, wenn er sagte: «Musik ist Ausdruck menschlichen Miteinanders». Und das ist es, was auch das Aargau­er Symphonie Orchester in seiner neuen Saison mit viel Engagement, Innovation und Ideenreichtum zu verwirklichen gedenkt und «ist da­bei in guter Gesellschaft» wie sein Präsident Jürg Schärer an der Me­dieninformation feststellte. Mit der guten Gesellschaft bezog er sich auf das Zürcher Kammerorchester, dessen neustes Programm er kürz­lich erhalten hatte. Die Vorausset­zungen für einen Erfolgskurs des ASO sind gut. «Der Rückblick auf die Saison 2006/2007 fällt positiv aus, vor allem wegen seiner segens­reichen Entwicklung in musikali­scher Hinsicht», betonte der Präsi­dent des Trägervereins. Der Verein zähle gegenwärtig 327 Mitglieder und verzeichnet einen Zuwachs von 30 Prozent seit 2005, wünsch­bar wären 600 Mitglieder, so Jürg Schärer. Mit der durchschnittli­chen Auslastung der Konzerte von 76 Prozent – in Aarau 80 Prozent und in Baden 60 Prozent gebe man sich nicht zufrieden, angestrebt werde ein klare Steigerung, kün­digte der ASO-Präsident an.

 

Vielgestaltiges Programm
Der Chefdirigent des Orchester, Douglas Bostock, liess es sich nicht nehmen, den Spielplan für die neue Konzertsaison persönlich vorzustellen. Bildhaft und farbig sei schon das Pogramm, was sym­bolhaft auch zum Orchester passe, freute sich Bostock sagen zu dür­fen, nicht ohne den Programmge­staltern Baldinger & Baldinger den besten Dank auszusprechen. Bo­stock setzte auch für die kommen­de Konzertreihe auf Ausgewogen­heit zwischen bekannten Werken und Seltenheiten. Mit «Nordische Klänge» wird die Spielzeit eröff­net: mit einem Klavierkonzert von Edvard Grieg zur Erinnerung an seinen 100. Todestag mit dem ein­heimischen Solisten Karl-Andreas Kolly aus Baden sowie einer Sym­phonie des finnischen Komponis­ten Jean Sibelius, dessen Todestag sich zum 50. Mal jährt. Konzert­Orte sind Aarau und Baden. Der zweite Zyklus unter dem Titel «Auf nach Paris» sieht als Leiter einen brühmten Gastdirigenten vor. Mos­he Atzmon wird eine Symphonie von Mozart und César Franck so­wie ein Harfenkonzert von Clau­de Debussy mit der Harfenistin des ASO, Lea Magdalena Knecht, als Solistin dirigieren. Konzerte in Aarau und Baden. Der Klassik und der Moderne ist der dritte Zyklus, mit dem Tripelkonzert von Bee­thoven, vorgetragen vom Spitzen­trio Guarneri aus Prag, gewidmet. Neben Baden und Aarau ist auch eine Aufführung in Muri geplant. Ein Konzert im grossen Stil wird die vierte Reihe mit Choristen des Collegium Vocale Lenzburg und der Musica Vocalis Rara bieten. Zur Aufführung in Aarau und Ba­den gelangen Werke von Johannes Brahms, Samuel Barber, Robert Schumann und des 1960 gebore­nen Japaners Yashuido Ito mit der Uraufführung einer Symphoni­schen Dichtung. Konzert-Orte sind Aarau und Baden. Der letzte Zyklus mit dem Titel «Orchesterzauber» und dem tänzerischen Element als Motiv macht das Konzert zu einem gemäss Douglas Bostock wahren Feuerwerk, zu einem Event mit Einführung für das Publikum und einem Stargeiger als Solist. Rapha­el Oleg spielt das Violinkonzert in D-Dur von Tschaikowsky in Aarau, Baden und Wohlen. Um neue Zu­hörerschichten zu gewinnen, wer­den kurz vor Weihnachten Fami­lienkonzerte in Aarau und Baden dargeboten. Ein besonderer Le­ckerbissen, um in die zauberhafte Welt der Musik einzutauchen. Be­schwingt und leichtfüssig geht es mit dem ASO ins Neue Jahr mit Konzerten in Wettingen, Reinach, Zofingen, Aarau und Frick.


Schüler-Workshops
Schüler-Workshops sind ein Ele­ment der Kulturvermittlung für Jugendliche, in denen Schülerin­nen und Schüler ihrem Alter ent­sprechend an die klassische Musik herangeführt werden. Diese Art Kulturförderungen ist dem ASO ein echtes Anliegen. Unter diesem Aspekt findet im September ein mit Musikern des ASO vorberei­tetes Konzert in Baden mit dem Siggenthaler Jugendorchester zu­sammen mit dem ASO statt. «Neu sind in der kommenden Saison das erste Mal Schulhauskonzerte mit ASO- Musikern geplant. Es han­delt sich dabei um stufengerechte, kommentierte Konzerte, die bei interessierten Schulen und Ge­meinden durchgeführt werden», berichtete der Klarinettist Adrian Zinniker verantwortlich für die Jugend-Workshops. Ab dem Monat Juli wird das ASO über eine über­arbeitete Website verfügen, die es erlaubt mit einfacher Navigation one-line Buchungen von Konzerte vorzunehmen. Hoffnungsvolle Aus­sichten für das ASO. Der Präsident und der Chefdirigent blicken denn auch zuversichtlich in die Zukunft und danken für die grosse auch künftige Unterstützung durch den Kanton und die zahlreichen Sponsoren.

 

 

<< Zurück
  

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche