HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
Archiv 2007/2008
Archiv 2006/2007
17.07.2007
16.05.2007
10.04.2007
03.04.2007
21.02.2007
07.02.2007
06.12.2006
27.10.2006
16.10.2006
17.09.2006
11.09.2006
04.09.2006
09.08.2006
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung, Aarau, 16. Oktober 2006


«Macht und Musik»

 

Unter dem Titel «Macht und Musik» präsentiert das ASO unter der Leitung von Chefdirigent Douglas Bostock im November interessante Konzerte mit Werken von Leonard Bernstein, Wolfgang A. Mozart und Dmitri Schostakowitsch. Das Spannungsverhältnis zwischen politischen und kirchlichen Machthabern auf der einen Seite und den Komponisten auf der anderen steht dabei bei allen Werken im Mittelpunkt.
 
Wolfgang A. Mozart gehörte zu den ersten Komponisten, die nicht mehr nur Angestellte eines Fürsten oder Bischofs sein wollten, sondern mehr Unabhängigkeit und Freiheit forderten. Dies war insofern risikoreich, als die Ungebundenheit natürlich auch kein regelmässiges Einkommen mehr sicherte. So kämpfte Mozart denn auch, als er sich mit dem Fürst-Erzbischof Colloredo in Salzburg zerstritt und nach Wien ging, mit ständigen finanziellen Engpässen.

 

Mozarts Kampf um Unabhängigkeit
Von Mozart hat der ASO-Chefdirigent Douglas Bostock das Klavierkonzert Es-Dur KV 271 „Jeunehomme/Jenamy“ programmiert. Gespielt wird es von der an der Musikhochschule Luzern tätigen Pianistin Hiroko Sakagami. Die Japanerin erhielt 1985 ein Bundesstipendium der Schweizerischen Eidgenossenschaft, welches ihr Studien bei Hubert Harry und Nikita Magaloff ermöglichten. An der Musikhochschule Luzern erwarb sie 1987 das Solistendiplom „mit höchster Auszeichnung“, ein Prädikat, das erstmals verliehen wurde. Im gleichen Jahr gewann sie den 1. Preis des „Concours Clara Haskil“ in Vevey.

 

Neben Mozarts Klavierkonzert kommt im ASO-Konzert auch dessen Ouvertüre zur Oper „Idomeneo“ KV 366 zur Aufführung, in welcher das Thema Macht eine bedeutende Rolle spielt.

 

Freies Amerika
Den Kontrapunkt zu Mozart setzen in diesem „Macht“-Programm je ein neueres Werk aus Amerika und der ehemaligen Sowjetunion. Von Leonard Bernstein, dem legendären Musical-Komponisten und Urheber der „West Side Story“, ist die Orchestersuite aus seinem ersten Musical „On the Town“ zu hören. Es geht in diesen „Three dance episodes“ um die Freiheit der Matrosen, die an Land gehen und sich in der Stadt amüsieren wollen.

 

Sowjetische Diktatur
Dieser entgegen steht die totalitäre politische Macht in der Sowjetunion: Dmitri Schostakowitsch schrieb seine Symphonie Nr. 9 gleich nach dem Sieg der Russen im 2. Weltkrieg. Dementsprechend wurde von ihm ein monumentales Werk, „unserem grossen Sieg gewidmet“, erwartet. Doch diese Erwartungen erfüllte er nicht, denn Schostakowitsch vermeidet in seiner „Neunten“ selbstherrliche Siegesgrösse konsequent. Seine Musik ist voller Fröhlichkeit und Leichtigkeit, es pulsiert Übermut und Ausgelassenheit, klangliche Beschwingtheit und rhythmisch virtuose Prägnanz. Diese „Neunte“ hat ihm die Stalin-Diktatur schwer übel genommen. Schostakowitsch wurde einmal mehr vom offiziellen Komponistenverband öffentlich denunziert.

 

 

 

«Macht und Musik»
Zyklus 2 des Aargauer Symphonie Orchesters ASO

 

Leonard Bernstein (1918-1990)
«On the Town» Three dance episodes (1944)

 

Wolfgang A. Mozart (1756-1791)
Klavierkonzert Es-Dur, KV 271 «Jeunehomme»

 

Wolfgang A. Mozart
Ouvertüre «Idomeneo» KV 366

 

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Symphonie Nr. 9, Es-Dur, op. 70 (1945)
(anlässlich des 100. Geburtsjahres des Komponisten)


Solistin: Hiroko Sakagami Klavier
Leitung: Douglas Bostock

 

Konzert-Orte
Aarau Sonntag, 5. November 2006, 17 Uhr
Kultur & Kongresshaus
Einführung «Bostock & Co», 16 Uhr:
Verena Naegele im Gespräch mit dem ASO-Präsidenten Jürg Schärer

 

Dienstag, 7. November 2006, 20 Uhr
Kultur & Kongresshaus
Einführung «Bostock & Co», 19 Uhr:
Verena Naegele im Gespräch mit dem ASO-Präsidenten Jürg Schärer

 

Baden Mittwoch, 8. November 2006, 20 Uhr
Trafohalle
Einführung «Bostock & Co», 19 Uhr:
Verena Naegele im Gespräch mit dem ASO-Präsidenten Jürg Schärer

 


Vorverkauf:
Aarau: Buchhandlung Wirz, 062 822 21 58
Baden: Neue Aargauer Bank, Bahnhofplatz 1, am Schalter «Information»
Internet: www.aso-ag.ch Sitzplatzgenaue Reservation für alle ASO-Konzerte

 


Weitere Infos finden Sie im Internet unter www.aso-ag.ch.
Wir danken Ihnen bereits heute für die Aufnahme unseres Anlasses in Ihr Medium.

 

Ramona Früh
Aargauer Symphonie Orchester ASO
Laurenzenvorstadt 90
Postfach 2132
5001 Aarau

 

062 834 70 02 Direktwahl
062 834 70 01 Fax.

 

ramona.frueh@aso-ag.ch
www.aso-ag.ch

 

<< Zurück


 

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche