HOME | PRESSE | SPONSORING | STELLEN | KONTAKT | ASO INTERN 
Home
Home
Pressespiegel 2012/2013
Archiv Pressespiegel
Medienmitteilungen
Archiv 2011/2012
Archiv 2010/2011
Archiv 2009/2010
Archiv 2008/2009
15.05.2009
13.05.2009
07.05.2009
07.04.2009
13.02.2009
06.02.2009
21.12.2008
19.12.2008
16.11.2008
13.10.2008
10.09.2008
18.08.2008
11.07.2008
Archiv 2007/2008
Archiv 2006/2007
ASO-Portrait/Fotos

Medienmitteilung Aarau, 13. Februar 2009

 

„Die Neunte“ und „Dharani“: zwei grossartige Symphonien
ASO-Konzerte mit 120 Sängerinnen und Sängern

 

Im März-Programm des Aargauer Symphonie Orchesters ASO stehen die weltbekannte neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven sowie die europäische Erstaufführung der Symphonie „Dharani“ des japanischen Komponisten Isao Matsushita im Mittelpunkt. Der ASO-Chefdirigent Douglas Bostock vereinigt damit in diesen Konzerten die Botschaften der Menschenliebe, Brüderlichkeit und Harmonie.

 

„Dharani“ stammt ursprünglich aus dem Sanskrit und bedeutet „Wohltaten erweisen“. Matsushita, einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Repräsentanten der japanischen Musik im Westen, schreibt immer wieder Musik mit buddhistischen Inhalten, zum Teil unter Verwendung der Mönchsgesänge. Von diesen uralten Gesängen und rhythmisch beschwörenden Gebeten lässt er sich auch für seine Instrumentalmusik inspirieren. Sein bekanntestes Stück „hi-ten-yu“ wurde von den Berliner Philharmonikern unter Kent Nagano mehrmals aufgeführt. In den ASO-Konzerteinführungen, eine Stunde vor Konzertbeginn, wirkt Matsushita als Gast mit.

 

Eine szenische Inszenierung als Besonderheit
Die „Dharani“-Symphonie von Matsushita wird vom ASO als szenische Version gespielt, und dies als Europäische Erstaufführung. Dabei tritt in der Einleitung ein japanischer „Zeichenmaler“ (Tetsuo Terasaki) auf, der auf der Bühne zur Musik des anfangs nur improvisierenden Orchesters drei chinesische Schriftzeichen auf grosse Tafeln malt.
Diese besondere Inszenierung und die Botschaft der japanischen Symphonie sind dem ASO-Chefdirigenten Douglas Bostock ein besonderes Anliegen. Er stellt dieses Werk deshalb in den Zusammenhang mit Aaron Coplands bekannter „Fanfare for the Common Man“ und Beethovens einzigartiger neunter Symphonie.

 

120 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Kanton Aargau
Beethoven setzte im Finale der Neunten, zur Unterstreichung seiner poetischen Idee, menschliche Stimmen ein und vertonte als Höhepunkt der Symphonie das Schiller-Thema „An die Freude“. Für seine Aufführungen hat das ASO deshalb neu einen Aargauer Festivalchor aus 120 Sängerinnen und Sängern zusammengestellt. Dieser soll künftig für die Chorkonzerte zur Verfügung stehen, die das ASO selber veranstaltet. Damit will man auch der reichen Aargauer Chorlandschaft neue Impulse geben. Die am Aargauer Festivalchor beteiligten Chöre sind: die SingPHoniker Baden (Dirigent René Koch), der Coro sonoro Kirchdorf (Dirigentin Margreth Sohn), der Chor Opus 48 Zofingen (Dirigent Peter Baumann), der Chor der Kantonsschule Zofingen (Dirigentin Ruth Soland) und der Chor der Kantonsschule Baden (Dirigent Andreas Meier).
Unterstützt wird der Chor von vier namhaften Solisten, den beiden profilierten Aargauer Sängerinnen Barbara Zinniker (Sopran) und Judith Schmid (Mezzosopran), die seit zehn Jahren am Opernhaus Zürich als Ensemblemitglied engagiert ist. Anstelle des indisponierten Tenors Hans Peter Blochwitz wird der junge koreanische Sänger Josep Kang die Tenorpartie singen, ihm an der Seite steht der vielgefragte, als Gesangspädagoge im Aargau wirkende Bassbariton René Koch.

Das ASO wird mit diesem einzigartigen Programm nicht nur in Suhr und Baden auftreten, sondern erstmals auch im Stadtcasino Basel gastieren.

 

 

Aargauer Symphonie Orchester ASO
A-4 / März
«Die Neunte»

 

Programm:
Aaron Copland (1900-1990)
Fanfare for the Common Man

 

Isao Matushita (*1951)
Symphony „Dharani“
Europäische Erstaufführung

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Symphonie Nr. 9, d-Moll, op. 125


Mitwirkende:
Aargauer Symphonie Orchester ASO
Aargauer Festivalchor
Solisten:
Barbara Zinniker Sopran, Judith Schmid Mezzosopran, Josep Kang Tenor, René Koch Bass

Tetsuo Terasaki Kalligraph

Dirigent: Douglas Bostock


Konzert-Orte:
Suhr, Bärenmatte
Sonntag, 8. März 2009, 17 Uhr
Dienstag, 10.März 2009, 20 Uhr

 

Baden, Trafo-Halle
Mittwoch, 11. März 2009, 20 Uhr

 

Basel, Stadtcasino
Mittwoch, 18. März 2009, 19.30 Uhr

 

Konzerteinführungen „Bostock & Co.“ mit Douglas Bostock* und Isao Matsushita als Gast
jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn
* in Baden und Basel mit Sibylle Ehrismann


Vorverkauf ab 16. Februar 2009:
Suhr: Buchhandlung Wirz Thalia, Hintere Vorstadt 18, Tel. 062 832 38 38, Fax 062 832 38 30, aarau@thalia.ch
Mo – Fr: 9 – 18.30 Uhr, Do bis 20 Uhr, Sa 8 – 17 Uhr
Baden: NEUE AARGAUER BANK, Bahnhofplatz 1, Schalter «Information», Mo – Fr: 9 – 17 Uhr, Mi bis 18 Uhr. Telefonisch bei der ASO-Geschäftsstelle: 062 834 70 00
Basel: Musik Wyler, Schneidergasse 24, 4051 Basel, Tel. 061 261 90 25

Online Vorverkauf und weitere Informationen unter www.aso-ag.ch


Kontakt:

Aargauer Symphonie Orchester, Ramona Früh, Laurenzenvorstadt 90, Postfach 2132, 5001 Aarau, 062 834 70 02 Tel. (nur FR), 079 633 63 60 Natel
ramona.frueh@aso-ag.ch

 

<< Zurück

 

 

 

 

Sitemap anzeigenStichwortsuche